Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Aktuell

Der Drin-River hat seine Quellen im Grenzgebiet Griechenlands und Mazedoniens und durchfließt weiter Albanien, den Kosovo und Montenegro. Hochwasserereignisse und Sturzfluten stellen auch im Einzugsgebiet des Drin-River eine erhebliche Bedrohung für die Menschen und die Sachwerte in allen durchflossenen Staaten dar. Lokale oder regionale Hochwasservorsorge ist wichtig, kann aber die Ursachen letztlich nicht bekämpfen, da die Oberlieger –...

Weiterlesen

Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement in Nordrhein-Westfalen Am 10. und 11. Januar 2018 hat in Essen das HWRM-Symposium stattgefunden. INFRASTRUKTUR & UMWELT (IU) war im Auftrag des Umweltministeriums NRW maßgeblich für die Fachliche Konzeption und Gesamtkoordination der sehr erkenntnisreichen und erfolgreichen Veranstaltung verantwortlich. Nach der Eröffnung des Symposiums durch Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Christina Schulze...

Weiterlesen

Die Empfehlungen der Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) zur „Aufstellung von Hochwasserrisikomanagementplänen“ von 2013 soll für den zweiten Zyklus der Risikomanagementplanung 2016-2021 konzeptionell fortentwickelt und überarbeitet werden. Im Auftrag der LAWA-AH Kleingruppe “HWRM-Pläne” unter Federführung Hamburgs soll INFRASTRUKTUR & UMWELT (IU) diese Aufgabe unterstützen. IU wird dazu neben Vorschlägen für die Fortschreibung und...

Weiterlesen

Im Zusammenhang mit einer vorbereitenden Studie zur Entwicklung einer Klimawandel-Anpassungsstrategie trafen am 13. November 2017 die zentralen Akteuren der Stadtverwaltung zu einem Workshop zusammen. Im Fokus der Veranstaltung stand die Kommentierung und Ergänzung der bisher durch INFRASTRUKTUR & UMWELT erarbeiteten Zwischenergebnisse.  Nach der Begrüßung durch den Umweltreferent der Stadt Augsburg, Reiner Erben, und Vorstellung der relevanten...

Weiterlesen

Am 15. November 2017 fand in Bamenda, Nord-West Kamerun, die erste Stakeholderkonferenz als Auftakt für die Erarbeitung eines Regionalen Raumordnungsplanes für die Region Nord-West Kamerun statt. Über 200 Akteure aus Behörden, Interessensgruppen, Traditionellen Gruppen, Ethnische Minderheiten und Wirtschaft sowie NGSs nahmen daran mit viel Engagement und konstruktiven Diskussionen teil. INFRASTRUKTUR & UMWELT ist vom Ministerium für Wirtschaft...

Weiterlesen

INFRASTRUKTUR & UMWELT (IU) arbeitet in zahlreichen Projekten zum Hochwasserrisikomanagement insbesondere auch an der Schnittstelle zwischen den zahlreichen beteiligten Akteuren. Dabei spielen Regional- und Bauleitplanung eine entscheidende Rolle. Der Auftrag der Raumplanung, unterschiedliche Erfordernisse und Wünsche an Flächennutzungen in Städten und im Freiraum untereinander zu koordinieren, schließt explizit auch die Berücksichtigung von...

Weiterlesen

Die Stadt Reutlingen ist bereits auf vielen Ebenen in der Hochwasser-Vorsorge und im Hochwasserschutz aktiv. Um die Umsetzung der Aufgaben innerhalb der Stadtverwaltung effektiv zu verankern, müssen die Schnittstellen zwischen den berührten Ämtern deutlich sein und in den jeweiligen Ämtern ein Verständnis für den eigenen Beitrag zur Hochwasser-Vorsorge gegeben sein. Eine intensivierte und effektive Zusammenarbeit unterschiedlicher Stellen und...

Weiterlesen

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW lädt Sie mit den Mitveranstaltern BWK, Städtetag, Städte- und Gemeindebund, Landkreistag, AGW, FGHW und HKC zum Symposium „Gemeinsam Handeln – Risiken vermindern: Hochwasser- und Starkregenrisiko-Management in NRW“  am 10. und 11. Januar 2018 im Congress Centrum Essen (im Rahmen der Fachmesse acqua alta) ein. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Ankündigungsf...

Weiterlesen

Die Verbandsgemeinde Freinsheim hat im Herbst 2016 INFRASTRUKTUR & UMWELT, Professor Böhm und Partner (IU) mit der Erarbeitung eines „Integrierten Klimaschutzkonzept für die Verbandsgemeinde Freinsheim und ihre acht Ortsgemeinden“ beauftragt. Das Konzept wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Nun liegen die Ergebnisse des Konzepts vor. A...

Weiterlesen

„KLIMPRAX Wiesbaden / Mainz – Stadtklima in der kommunalen Praxis“ geht in die nächste Runde. Das Projekt befasst sich mit der Berücksichtigung temperaturbedingter Klimafolgen in kommunalen Planungsprozessen.  INFRASTRUKTUR & UMWELT bearbeitete im Rahmen des Projektes bereits das Arbeitspaket „Praxisrelevante Handlungsempfehlungen für (die Modell-) Kommunen zur Berücksichtigung klimarelevanter Belange“. Zudem liegt eine modellgestützte...

Weiterlesen

Im Rahmen des vom Europarat geförderten Projekts zur interkommunalen Zusammenarbeit in der Region Adscharien sollen die Berggemeinden Shuakhevi, Khulo und Keda bei der Etablierung interkommunaler Kooperation im Bereich der Abfallwirtschaft unterstützt werden. Eine Vorstudie zur institutionellen/ organisatorischen Ausgestaltung der interkommunalen Kooperation wurde bereits erstellt. Als erster Schritt zur Festlegung technischer Ziele einer...

Weiterlesen

Mit der Auftaktveranstaltung am 26.6. wurde der offizielle Startschuss für das Projekt „STRIMA II“ gegeben. STRIMA II ist die Fortführung des grenzüberschreitenden EU-Förderprojektes STRIMA (Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement; 2013-2015) und soll die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Sachsen und Tschechien beim Hochwasserrisikomanagement weiter vorantreiben und konsolidieren sowie die erarbeiteten Methoden...

Weiterlesen

Ist Fischbachtal fit für die Herausforderungen des Klimawandels? Welche Vorsorgemaßnahmen kann jeder Einzelne ebenso wie die Gemeinde umsetzen, um die negativen Auswirkungen des Klimawandels zu stoppen bzw. zu minimieren? Welche Risiken und Chancen ergeben sich aus den klimatischen Veränderungen für unseren Alltag? Mit diesen Fragen haben sich interessierte Bürgerinnen und Bürger in Fischbachtal bei einem kritischen und kreativen...

Weiterlesen

Zur Präsentation der Ergebnisse der Machbarkeitsstudien zur integrierten Abfallwirtschaft in den Regionen Kakheti und Samegrelo-Zemo Svaneti trafen sich bis zu 55 Entscheidungsträger aus den beiden Regionen. Das Treffen wurde am 17. Mai 2017 im Rahmen des Projekts "Integriertes Abfallwirtschaftsprogramm in ausgewählten Regionen in Georgien (Kakheti und Samegelo-Zemo Svaneti)" organisiert. Das Projekt wird finanziell von der KfW...

Weiterlesen

In dem INTERREG V B Projekt CAN - Climate Active Neighbourhoods - arbeiten 10 Projektpartner aus Nordwesteuropa an verschiedenen Möglichkeiten zur energieeffizienten Sanierung benachteiligter Wohngebiete. In der 3. Arbeitsgruppensitzung am 27. und 28. April 2017 in Essen wurde die laufende Erprobung von Organisations- und Governancestrukturen evaluiert, um eine optimale und an die jeweilige Situation angepasste Zusammenarbeit zwischen...

Weiterlesen

Am 07. März 2017 kamen im Kreishaus in Darmstadt-Kranichstein Vertreter/innen und Mitarbeiter/innen des Kreises, der Kommunen, der regionalen Energieversorgungsunternehmen, der Kammern und Verbände und weitere Akteure zusammen, um den Maßnahmenkatalog des Integrierten Klimaschutzkonzepts für den Landkreis Darmstadt-Dieburg zu diskutieren. INFRASTRUKTUR & UMWELT hatte im Vorfeld in enger Abstimmung mit der Lenkungsgruppe des Klimaschutzkonzepts...

Weiterlesen

Die Verbandsgemeinde Freinsheim hat im Herbst 2016 INFRASTRUKTUR & UMWELT, Professor Böhm und Partner mit der Erarbeitung eines „Integrierten Klimaschutzkonzept für die Verbandsgemeine Freinsheim und ihre acht Ortsgemeinden“ beauftragt. Das Konzept wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Am 02. März 2017 fand das „1 Freinsheimer...

Weiterlesen

Die Kommunen Neukirchen, Ottrau und Oberaula im Schwalm-Eder-Kreis haben als „Gemeindeverwaltungsverband Südlicher Knüll“ ein Integriertes Klimaschutzkonzept gemeinsam mit INFRASTRUKTUR & UMWELT, Professor Böhm und Partner (IU) erarbeitet. Das Konzept wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Am Mittwoch, den 22.02.2017, fand im Atrium der ...

Weiterlesen

Im Dezember 2016 wurden die von INFRASTRUKTUR & UMWELT Professor Böhm und Partner im Rahmen des von der KfW Entwicklungsbank geförderten Projekts „Begleitmaßnahmen zum kommunalen Abfallmanagement in Südostalbanien“ entwickelten kommunalen Abfallsammlungspläne in den jeweiligen Verbandsgemeinden der Korca Region präsentiert. In den Plänen werden die Abfallsammelgebiete, die Routenplanung und die erforderliche Ausrüstung sowie die damit...

Weiterlesen

Im Rahmen des von der KfW Entwicklungsbank geförderten Projektes zur Einführung einer fortschrittlichen Abfallwirtschaft in Rustenburg Local Municipality (RLM)/ Südafrika unterstützt INFRASTRUKTUR & UMWELT Professor Böhm und Partner die Fortschreibung des Integrierten Abfallwirtschaftsplans der Gemeinde. Vor diesem Hintergrund fand am 01. und 02. Dezember 2016 ein Konsultationsworkshop zur Diskussion verschiedener Optionen zur ...

Weiterlesen