Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Aktuell

Nachdem von Ende 2019 bis März 2020 die Öffentlichkeitsbeteiligung im Raumordnungsverfahren für die Neubaustrecke der Bahn von Dresden nach Prag erfolgte, soll das Raumordnungsverfahren nun im Sommer 2020 durch die Raumordnungsbehörde, die Landesdirektion Sachsen, abgeschlossen werden. INFRASTRUKTUR & UMWELT hatte 2018 / 2019 die Raumverträglichkeitsuntersuchung für sieben der zahlreichen in Voruntersuchungen entworfenen Trassenvarianten...

Weiterlesen

Interview mit IU-Projektleitern Stefanie Weiner zur RAINMAN Toolbox auf dem Blog Interreg.

Weiterlesen

Im Auftrag des Staatlichen Umweltamtes Darmstadt (Regierungspräsidium Darmstadt) hat INFRASTRUKTUR & UMWELT die Hochwasserrisikomanagementplanung für die Steinach (Zufluss zum Neckar) im zweiten Zyklus der Umsetzung der EG-HWRM-Richtlinie erarbeitet. In diesem Zuge wurden auch die Maßnahmenplanungen für verschiedene weitere Risikogebiete an Main, Rhein (hessisches Ried), Weschnitz, Neckar, Mümmlíng und Gersprenz überprüft und erforderlichenfalls...

Weiterlesen

3 Jahre haben sich die 10 Partnerinstitutionen aus 5 Ländern nun im Rahmen des Interreg CENTRAL EUROPE Projektes RAINMAN intensiv mit dem integrierten Starkregenrisikomanagement beschäftigt. Sie verfolgten das Ziel, lokale und regionale Akteure beim Umgang mit Starkregen und dessen Risiken zu unterstützen. INFRASTRUKTUR & UMWELT hat sie dabei von der Antragsphase bis zum Projektabschluss unterstützt und die Erstellung der RAINMAN Toolbox, eine...

Weiterlesen

Das Projekt RAINMAN bietet eine wichtige Unterstützung für Regionen, Kommunen und lokale Akteure, um die Risiken von Starkregen zu verringern. Die Ergebnisse im Bereich Katastrophenschutz wurden nun auch nach Brüssel getragen. In dem von INFRASTRUKTUR und UMWELT initiierten und organisierten Webmeetings „Starkregenrisikomanagement und Katastrophenschutz“ stellten drei RAINMAN-Projektpartner ihre Erfolgsgeschichte aus dem Bereich des...

Weiterlesen

von Partnerin Sandra Pennekamp

Weiterlesen

Im Rahmen des EU-geförderten Projektes RAINMAN hat INFRASTRUKTUR & UMWELT zusammen mit einer internationalen Arbeitsgruppe Politik-Empfehlungen zur Integration des Starkregenrisikomanagements in die Umsetzung der EU-HWRM-Richtlinie erarbeitet und vorgestellt. Dabei geht es, als eines von zahlreichen Ergebnissen der RAINMAN-Toolbox, um Möglichkeiten und Grenzen der Integration des pluvialen Hochwasserrisikomanagements in...

Weiterlesen

In dem INTERREG V B Projekt RegEnergy – Renewable Energy Regions – entwickeln 9 Projektpartner aus Nordwesteuropa bis 2022 Partnerschaften zwischen städtischen und ländlichen Gebieten: Produzenten erneuerbarer Energien aus dem Umland erhalten Zugang zu städtischen Energieverbrauchern, während diese ihren Energiebedarf mit regionalen erneuerbaren Energie-Quellen decken können.   Die 4. Arbeitsgruppensitzung sollte vom 29. und 30. April 2020 in...

Weiterlesen

Seit dem 1. März 2020 läuft offiziell das durch die EU geförderte Projekt TEACHER, in dem Partner aus 8 Ländern in Zentraleuropa die Folgen des Klimawandels für verschiedene Aufgabenfelder der Wasserwirtschaft untersuchen und Anpassungsmaßnahmen sowie entsprechende Hilfsmittel entwickeln. INFRASTRUKTUR & UMWELT bringt als SME-Praxis-Partner umfangreiche Kompetenzen aus der praktischen Arbeit an Klimawandelfolgenbewertung und der Erarbeitung von...

Weiterlesen

Die Überprüfung der Maßnahmenplanung von 2014 im Zuge des Hochwasserrisikomanagements für die Gewässer in der Zuständigkeit des Staatlichen Umweltamtes Wiesbaden (Regierungspräsidium Darmstadt) wird derzeit durch INFRASTRUKTUR & UMWELT durchgeführt. Die Abfrage aller Akteure ist weitgehend abgeschlossen. Nun werden die aktualisierten Maßnahmenpläne in die Hessische Maßnahmendatenbank eingestellt, dort qualitätsgesichert und anschließend an die...

Weiterlesen

Seit September 2019 erarbeitet INFRASTRUKTUR & UMWELT zusammen mit Geomer GmbH (Heidelberg) im Auftrag der GIZ Hochwassergefahren- und -risikokartenkarten für das Einzugsgebiet des Drin auf dem westlichen Balkan. Wesentlicher Baustein des Projektes ist die Entwicklung eines „Guidebook“, mit dem Datenqualität und –management, Vermessung und Modellierung, Karteninhalte und –layout sowie die Nutzung der Karten durch verschiedene Akteure und Ebenen...

Weiterlesen

Gleich zwei Ergebnisse aus Projekten von INFRASTRUKTUR & UMWELT wurden am 17. und 18 Oktober bei der 26. Sitzung der CIS Working Group on Floods (WGF) in Helsinki und dem angrenzenden Workshop vorgestellt. Im Auftrag der Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) präsentierte Peter Heiland, INFRASTRUKTUR & UMWELT, am 17. Oktober im Workshop „Festlegung und Messung von Zielen und Maßnahmen für das Hochwasserrisikomanagement“ (Originaltitel...

Weiterlesen

Am 6. November 2019 hat in Tübingen der Abschlussworkshop der Pilotgebiete in Landesstudie Gewässerökologie stattgefunden. Um die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu erreichen, ist es eine zentrale Aufgabe, die Lebensraumfunktion unserer Gewässer wiederherzustellen. Dazu gehören u. a. die Verbesserung der Struktur und die Herstellung der Durchgängigkeit der Gewässer. Als ein Instrument zur Erreichung der Ziele der WRRL wurde in...

Weiterlesen

In dem INTERREG V B Projekt RegEnergy – Renewable Energy Regions – entwickeln 9 Projektpartner aus Nordwesteuropa bis 2022 Partnerschaften zwischen städtischen und ländlichen Gebieten: Produzenten erneuerbarer Energien aus dem Umland erhalten Zugang zu städtischen Energieverbrauchern, während diese ihren Energiebedarf mit regionalen erneuerbaren Energie-Quellen decken können.   In der 3. Arbeitsgruppensitzung am 29. und 30. Oktober 2019 in...

Weiterlesen

Am 9. Oktober 2019 wurde das INTERREG V B Projekt „Climate Active Neighbourhoods“ (CAN) in Brüssel als innovativstes regionales Projekt Europas in der Kategorie “Building climate-resilient cities (Entwicklung klima-resilienter Städte)“ ausgezeichnet. Das CAN-Projekt überzeugte die 15-köpfige Fachjury in sämtlichen Vergabekriterien (Innovation, konkrete Auswirkungen, finanzielle Nachhaltigkeit, Übertragbarkeit auf andere Regionen) und konnte...

Weiterlesen

Über 160 Vertreter*innen von Kommunen informierten sich am Donnerstag, 29. August 2019 im Roncalli-Haus in Wiesbaden über die Ergebnisse des Projektes KLIMPRAX Stadtklima. Die Vertreter der KLIMPRAX-Modellkommunen, dem Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und der Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder sowie die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, begrüßten die zahlreichen...

Weiterlesen

„Immer Unterzuckert“ (IU) gingen am Mittwoch, den 21.08.2019 acht Läuferinnen bei bestem Wetter an den Start des diesjährigen Griesheimer Firmenlaufes. Nachdem alle acht Teilnehmerinnen die fünf Kilometer lange Laufstrecke erfolgreich hinter sich gebracht hatten, hat sich das IU-Team I mit einer Gesamtzeit von 2:10:23 über einen 8. Platz von insgesamt 27 Teams in der Frauenteamwertung gefreut. Das jüngste Team-Mitglied (Emma Pennekamp) erreichte...

Weiterlesen

In dem INTERREG V B Projekt RegEnergy – Renewable Energy Regions entwickeln 9 Projektpartner aus Nordwesteuropa bis 2022 Partnerschaften zwischen städtischen und ländlichen Gebieten: Produzenten erneuerbarer Energien aus dem Umland erhalten Zugang zu städtischen Energieverbrauchern, während diese ihren Energiebedarf mit regionalen erneuerbaren Energie-Quellen decken können. Die Projektpartner – Städte, ländliche Gemeinden, Energieagenturen,...

Weiterlesen

Das INTERREG V B Projekts CAN - Climate Active Neighbourhoods wurde als einer von fünf Finalisten in der Kategorie „Klimaresiliente Städte“ des EU-weiten Regiostar-Preises ausgezeichnet. Der RegioStar Award der Europäischen Union zeichnet exzellente und innovative Projekte der Regional- und Strukturförderung aus. Gewürdigt wurden besonders die entwickelten Bottom-up-Maßnahmen, die Nachbarschaftsinitiativen stärken und es Kommunen ermöglichen,...

Weiterlesen

Der Hessische Rundfunk hat in der Sendung „alle wetter!“ über das Projekt „Klimawandel in der Praxis“ (KLIMPRAX Stadtklima) berichtet. Die Projektleiterin des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie, Frau Singer-Posern, stellte das Projekt in einem Interview vor. Frau Singer-Posern erläuterte, dass die Projektergebnisse Kommunen bei der Anpassung an den Klimawandel in Bezug auf die Themen Hitze und Gesundheit unterstützen. Sie...

Weiterlesen